Skip to main content

Was kann verkalktes Wasser anrichten

Verkalkung nicht erwünscht, heißt es. Denn verkalktes Wasser ist nichts anderes als verhärtete Bedingungen in Flüssigkeit. Um Geräte, die ständig arbeiten, vor Wasserschäden durch Kalk zu schützen, wird gepulvert und gegossen ohne Ende. Kaffeemaschine, Wasserkocher und Waschmaschine sind die populärsten Elektrogeräte, die dem Kalk zum Opfer fallen, wenn man nicht regelmäßig entkalkt oder Essigsäure benutzt, um Feindesreste aus dem Wasserkocher zu befreien. Aber was genau kann der Wasserkalk eigentlich so alles anrichten?

Beispiel am Produkt: Wie schadet der Kalk der Waschmaschine?

Am Wasserhahn sieht man den Kalk, aber wie ist es mit der Waschmaschine?
Auf dem Heizstab kann durch vieles Spülen Wasserkalk entstehen und wenn dieser nicht entfernt wird, kann der Stab brechen, zerstört werden. Auch für Trommel und Schläuche sind die Kalkansammlungen ein Problem. Hier kann das nicht bemerkte Problem zu einem größeren Schaden für die Maschine werden. Deshalb heißt es immer mit den entsprechenden Produkten nachzuspülen oder auch in das rechte Fach der Einfüllkammer Calgon® und Co einzufüllen, für den schonenden Waschgang einer funktionalen Maschine.

Dasselbe Problem besteht auch beim Wasserkocher und der ist noch öfter in Gebrauch als die Waschmaschine. Hier kann man mit Essigsäure nachspülen. Ein paar Spritzer der Säure und Wasser dazu. Aufkochen. Mit Wasser allein einen Gang nachkochen und schon ist der Innenbereich gereinigt, Reste sind entfernt und das Produkt kann weiter genutzt werden. Damit sind dank der Entkalkung Schimmelpilze, Bakterien und Schmutzrückstände Geschichte! Und am Ende gibt es weiterhin ein perfektes Waschergebnis für buntes, feines, wolliges. Und auch Kaffeemaschine und Co liefern wieder Genuss, gemixt mit klarem Wasser.